Fall 8 – Özgür Dağhan

Am 21. 6. 2010 ist der PKK-Kombattant Özgür Dağhan in einem Gefecht gefallen. Sein Leichnam ist anschließend schwer verstümmelt worden.
Es liegt folgender Sachverhalt zugrunde.
Der Leichnam wurde in Trabzon unter Leitung der dortigen Staatsanwaltschaft obduziert. Angehörige, unter ihnen der Vater des Toten, Mehmet Nesih Dağhan, begaben sich in die Stadt. Von einem Staatsanwalt wurden ihm per Fax übermittelte Fotos gezeigt, worauf der Vater seinen toten Sohn erkannte.
In einem dieser Anzeige beigefügten Video berichtet der Vater dann weiter: „Als ich mit dem Staatsanwalt in die Leichenhalle hinunterging, waren dort vier Leichen von Guerillas. Ich schaute sie an und sagte, dass mein Sohn nicht darunter sei. Daraufhin zogen sie einen unter dem Tisch hervor. Sein Körper war völlig zerstört, verbrannt, pechschwarz, die Haut war geschmolzen, kein Fleisch mehr da, die Haut völlig verbrannt. Selbst die Knochen waren geschmolzen. Der Körper war pechschwarz.
Es war ein großer Unterschied zwischen diesem Zustand und dem Foto, das ich gesehen habe. Der Kopf des Jungen war abgeschnitten, er hatte keinen Kopf mehr, das Gehirn völlig zerstört. Die Brust völlig zerfetzt. Also nicht normal mit einem Messer zerschnitten. Ich weiß nicht, mit was für einem Werkzeug sie die Brust, den Körper zerfetzt haben. Er hatte keine Augen, ohnehin war der ganze Kopf vernichtet, abgetrennt.
Ich war völlig erstaunt. Schauen Sie, das Foto, das sie mir zuerst gezeigt haben. Ja, auf diesem Foto ist er (…) gefallen. So habe ich ihn gesehen. Was ist das, nachdem er gefallen ist, diese Zerstörungen an seinem Körper? Sie haben mir eine Fotokopie geschickt, auf meinen Wunsch haben sie mir Fotokopien geschickt. Die originalen Fotos haben sie nicht geschickt. (…)
Es gab Fotos auf denen er nackt war. Auf diesen Fotos ist überhaupt nichts von Zerstörungen zu sehen. Was danach passiert ist, ob sie mit Säure oder anderen Chemikalien etwas gemacht haben, weiß ich nicht.“
Einer der in der Leichenhalle anwesenden Verantwortlichen äußerte dem Vater gegenüber: „Was denkt Ihr denn, was wir mit solchen Terroristen machen.“
Eine Fotoserie des Leichnams von Özgür Dağhan, mit den geschilderten postmortalen Veränderungen und Schädigungen, ist ebenfalls beigefügt.
Die Ursache und die Verantwortlichen für dieses Verbrechen sind nicht bekannt.
Es handelt sich um eine Straftat gemäß § 8 Abs. 1 Nr.9 VStGB.
Die Entstellung der sterblichen Überreste ist in schwerwiegender Weise entwürdigend und eine Störung der Totenruhe wie in Fall 4 dieser Anzeige.

zurück

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.